ÜBER


Florian Helgath ist Künstlerischer Leiter von ChorWerk Ruhr seit 2011. Mit diesem Ensemble erarbeitet er auf höchstem Niveau Chormusik aller Epochen, sowohl mit A cappella Musik als auch im chorsinfonischen Bereich. Ab der Saison 2017/18 übernimmt er die Künstlerische Leitung der Zürcher Sing-Akademie.

 

Von 2009 bis 2015 war Florian Helgath Dirigent des Dänischen Rundfunkchors und Künstlerischer Leiter des Via Nova Chors München von 2008 bis 2016 und dirigierte zahlreiche hochgelobte Uraufführungen.

Florian Helgath ist regelmäßig zu Gast beim SWR Vokalensemble, RIAS Kammerchor, MDR Rundfunkchor, Chor des Bayerischen Rundfunks und Choeur de Radio France und arbeitet mit Orchestern wie dem Münchener Rundfunkorchester, Bochumer Symphonikern, Danish Chamber Orchestra, Münchner Symphoniker, Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Köln und Ensemble Resonanz zusammen. Konzerte führten ihn in die großen Konzerthäuser und zu den Berliner Festspielen, Audi Sommerkonzerten, Eclat Festival Stuttgart, Thüringer Bachwochen und insbesondere zur Ruhrtriennale mit zeitgenössischen Musiktheaterproduktionen und verschiedensten Projekten. Einstudierungen und Assistenzen übernahm er für Herbert Blomstedt, Kent Nagano, Rafael Frühbeck de Burgos und Christian Thielemann.

 

Erste musikalische Erfahrungen sammelte Florian Helgath in seiner Heimatstadt bei den Regensburger Domspatzen und studierte später an der Hochschule für Musik und Theater in München. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählen Michael Gläser, Stefan Parkman und Dan Olof Stenlund, die ihn in seiner Entwicklung als Dirigent entscheidend prägten.

 

Internationale Erfolge erzielte er als Finalist und Preisträger bei Wettbewerben wie dem Eric Ericson Award 2006 in Schweden sowie bei der Competition For Young Choral Conductors 2007 in Budapest.

 

Saison 2016/17

© 2016 Konzertdirektion Hörtnagel Berlin

 

Download
About. Saison 16/17. English.
Helgath_bio_eng.pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.3 KB
Download
About. Saison 16/17. Deutsch.
Helgath_bio_de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.1 KB